Der Vorlesewettbewerb findet jährlich in den 6. Klassen statt.

Alle Schülerinnen und Schüler stellten nach den Herbstferien in ihrer Klasse ein Buch vor und lasen einen Teil hieraus vor. Die besten Leserinnen und Leser beider Klassen traten dann am gegeneinander an, um den Schulsieger zu ermitteln.

Alle Klassensieger bekamen eine Urkunde, die Schulsiegerin Leonie Dollmann wird zudem bald in Wittmund gegen die anderen Schulsieger des Landkreises antreten.


Klassensieger:

6a: Stina Bents, Leonie Dollmann

6b: Rico Tjaden, Leonie Bussmann


Schulsiegerin: Leonie Dollmann

Die Klassen 6a und 6b der Oberschule verbrachten eine Tolle Woche in Osnabrück!

Teamfähigkeit stand im Mittelpunkt – neben jeder Menge Spaß!

Im Kletterwald konnten die Kids ihren Mut und ihren Zusammenhalt unter Beweis stellen.


Bilder der Klassenfahrt findet ihr hier ...

Werder Bremen Ecke

Als Partnerschule von Werder Bremen erhalten wir regelmäßig die Werder Zeitschrift.

Diese findet ihr ab sofort in der neuen

“Werder Ecke“ in der Bücherei.

Viel Spaß beim Lesen!

Informationen zur Berufseinstiegsbegleitung

sind im Bereich Aktivitäten zu finden...

DFG-Robos 1 beim Deutschlandfinale der WRO


Westerholt – Das Team um Coach Achim Jacob wurde 12. von 21 Mannschaften in der Altersklasse Junior.


Schon am Freitag, dem 17.06.2016 ging es für das Team „DFG-Robos 1“ der David-Fabricius-Ganztagschule Westerholt mit dem Zug nach Ludwigshafen, um am Samstag und Sonntag am Deutschlandfinale der World Robot Olympiade teilzunehmen. Den Startplatz hatte sich das Team beim Regionalentscheid im EEZ in Aurich gesichert.

Werder Cup 2016 – Finalturnier in Bremen

“Das Spiel ist aus ... die Oberschule fährt nach Bremen!“

Die Mannschaft der Jungen erspielte sich – in einem bis zum Ende spannenden Turnier – einen

hoch verdienten 4. Platz.

Dies war das beste Ergebnis, das ein Team aus Westerholt jemals in Bremen erreicht hat.

Herzlichen Glückwunsch!

Der Wahlpflichtkurs Klasse 9 – MedienWerkstatt stellt Lochkameras aus Streichholzschachteln her. Eine Bastelanleitung findet man hier ... https://www.youtube.com/watch?v=5v6HXlCFWRQ

Die Klasse 6a bereitet sich auf den Besuch des Präventionsrates vor. Sie erstellen Plakate zum Thema Sicherheit im Internet. Diese werden am 24.10. und 26.10. vorgestellt und besprochen.

Lea-Sophie und Laura

Daniello

Keno, Lorenz, Leonie, Julia

Lea, Darin (und Joline)

Das Projekt Sicher im Internet wurde am 26.10. erfolgreich von den 6. Klassen abgeschlossen. Der Präventionsrat war sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Arbeitsgruppen. Zum Abschluss stellten die Kinder das Gelernte in einem Rollenspiel noch einmal dar. Vielen Dank dem Präventionsrat für seine Hilfe.

Babybedenkzeit

Sie schreien, haben Hunger, die Windel ist voll, sie machen Bäuerchen.

24 Stunden Babybetreuung statt Party und Chillen. Wollen Kids das wirklich? Das Projekt "Elternpraktikum - Babybedenkzeit" für Schulen will jungen Mädchen der 9. Klasse aufzeigen, was es bedeutet, Verantwortung für ein Baby zu übernehmen - und das rund um die Uhr, aber für eine begrenzte Zeit. So funktioniert das pädagogische Projekt "Eltern auf Probe" mit den Babypuppen an der Oberschule Westerholt.

Lebendiger Adventskalender – 14. 12. in der Oberschule Westerholt


Die Samtgemeinde Holtriem ist groß, aber die Menschen in den unterschiedlichen Kirchengemeinden finden trotzdem gerne zueinander.


In diesem Jahr organisieren Vertreterinnen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Westerholt, Blomberg und in Ochtersum und die evangelisch-methodistische Kirche in Neuschoo gemeinsam die Aktion „Lebendiger Adventskalender". Bisher hatte es eine solche Aktion nur in Ochtersum gegeben, aber um mehr Menschen zu erreichen, entstand die Idee, sich zusammenzutun.


So können jetzt vom 1. bis zum 24. Dezember an unterschiedlichen Orten Holtriems die Türen zu den Häusern der Gastgeber geöffnet werden. Los geht es am 1. Dezember um 17 Uhr bei Karin Tolksdorf in Neuschoo. Die Termine und Orte stehen in den Gemeindebriefen der jeweiligen Gemeinden, auf Handzetteln und in Geschäften der Gemeinden sowie im Schaukasten der Kirchengemeinden.

Text: Anzeiger für Harlingerland, 23.11.2016

Bundesweiter Vorlesetag 2016 an der David-Fabricius-Oberschule Westerholt


Nach dem Motto „Ein Tag ist nicht genug“ fanden an der David-Fabricius-Ganztagsschule Oberschule Westerholt zahlreiche Aktivitäten rund um den 18.11.2016 statt.

Bereits am 17.11., einen Tag vor dem bundesweit offiziellen Vorlesetag, fand für die 7. und 8. Klassen ein freiwilliger Workshop mit der Autorin Annette Weber statt. Am selben Tag fand dann auch in der 7. und 8. Stunde eine Lesung für den 7. Jahrgang statt. Am 18.11. machte es sich dann in der 1. und 2. Stunde der 5. Jahrgang bzw. in der 3. und 4. Stunde der 6. Jahrgang in der Bücherei gemütlich und verfolgte gespannt eine Lesung von Annette Weber. Bei den Klassenleitungen wurde sich bereits im Vorfeld mit dem Leben und den Werken der Autorin beschäftigt und so wurde die Fragestunde im Anschluss an die jeweilige Lesung für interessante Fragen genutzt.

Für den 8. und 10. Jahrgang fand in der 3. und 4. Stunde in der Aula eine Lesung mit dem Autor Alpan Sagsöz statt. Dieser berichtete in seinem Buch, teilweise autobiografisch, von seinem ersten Besuch bei den Großeltern in der Türkei. Eine Besonderheit war dabei, dass der Autor wiederholt Passagen in türkischer Sprache vorlas. „Damit möchte ich die interkulturelle Kommunikation stärken“, sagt der Autor. Den deutschen Kindern soll auf diesem Wege die fremde Sprache näher gebracht werden, um ein Gespür dafür zu bekommen, wie sich Kinder fühlen, die nicht die deutsche Sprache als Muttersprache haben. Mit Erfolg: „Türkisch klingt toll, aber man merkt, wie schwer es sein muss, eine neue Sprache zu lernen“, sind sich mehrere Schüler in der Pause einig.“ Ähnlich sei es ihm bei seinem ersten Besuch bei seinen Schwiegereltern in der Türkei ergangen, wusste dann auch Schulleiter Jan Huuk zu berichten.

Der Schulleiter nutzte auch die Gelegenheit, um sich bei allen an der Organisation rund um den Vorlesetag beteiligten Kolleginnen und Kollegen für deren Einsatz zu bedanken. Ein besonderer Dank gilt der zuständigen Fachleiterin Frau Janssen, die routiniert für einen reibungslosen Ablauf der Aktivitäten gesorgt hat, so Huuk weiter. Ein besonderer Dank gilt aber auch dem Förderverein der Schule und dem Friedrich-Bödecker-Kreis e.V., ohne deren finanzielle Unterstützung die Aktivitäten in diesem Umfang nicht hätten stattfinden können. Aufgrund des Engagements aller Beteiligten wurde der bundesweite Vorlesetag auch 2016 an der David-Fabricius-Schule wieder ein voller Erfolg. Am 21.11. fand für den 7. und 8. Jahrgang als kleines Aperçu dann noch in der 2.-5. Stunde ein weiterer freiwilliger Workshop bei der Autorin Annette Weber statt, die über das Wochenende in Ostfriesland neue Inspirationen für vielleicht weitere Werke sammeln konnte.

Die Schulleitung bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten, die dafür gesorgt haben, dass der bundesweite Vorlesetag 2016 auch dieses Jahr wieder mehr wurde, als nur EIN Vorlesetag!


Um Bilder des Tages zu betrachten – bitte auf das Bild klicken.

Um Bilder des Tages zu betrachten – bitte auf das Bild klicken.

Weihnachtsfeier in der Westerholter Kirche


Vielen Dank an die Mitwirkenden und die Organisatoren der diesjährigen Feier.


Wir wünschen allen Schülern und Kollegen eine gesegnete Weihnachtszeit, erholsame Ferien und einen erfolgreichen Start im Neuen Jahr!



Bildergalerie – bitte klicken ...

PLATTDEUTSCHER LESEWETTBEWERB 2017

 

Regelmäßig veranstalten die Niedersächsische Landesschulbehörde und die Ostfriesische Landschaft mit Unterstützung der Ostfriesischen Sparkassen den Schüler-Wettbewerb "Plattdeutsches Lesen".

In unterschiedlichen Altersgruppen und Schulformen werden schulintern die besten Leser ermittelt, anschließend geht es weiter zum Kreis- und Bezirksentscheid.

Die Sieger des Bezirkswettbewerbs vertreten Ostfriesland dann im Landesentscheid.


An unser Schule fand am Mittwoch der Schulwettbewerb statt. Unter den Augen der eingeladenen Experten für plattdeutsches Lesen waren unterhaltsame Kurzgeschichten zu hören, die von den Kindern gekonnt vorgetragen wurden.

für weitere Bilder bitte klicken ...

RÜCKBLICK


Cinèfête

Der Wahlpflichtkurs Französich Klasse 10 nahm am 14. und 16. November am Cinefete in Aurich teil.

Cinèfête, es werden französische Filme gezeigt, die ausgesprochen gut und preisgekrönt sind. Das Cinèfête findet einmal pro Jahr in den Städten Aurich, Emden, Leer und Wilhelmshaven statt.

Am 14.11.2016 sahen wir ein sogenanntes Road Movie. Zwei Jungen bauen sich ein Auto, das aussieht wie ein Wohnhaus und das mit einem Rasenmähermotor angetrieben wird. Damit fahren sie eine Zeit lang durch die verschiedensten Gegenden Frankreichs und wir durften an ihren Erlebnissen teilhaben. Ein lustiger Film, allerdings nicht sehr anspruchsvoll. Die deutschen Untertitel brauchten wir nach kurzer Zeit schon nicht mehr lesen, da die Dialoge kurz und knapp gehalten waren und die Sprache sehr verständlich gesprochen wurde.

Am 16.11.2016 besuchten wir den Film “Die Kinder der Madame Anne“. Hier ging es um eine Abschlussklasse, in die jede Menge  Schüler und Schülerinnen gingen, mit sehr unterschiedlichen, auffälligen und zum Teil auch sehr groben Verhaltensweisen. Die Lehrerin, Madame Anne, hatte alle Hände voll zu tun, um “ihre Kinder“ zu einem adäquaten Schulabschluss zu bringen. Sie investiert Mut, Zeit und sehr viel Geduld.

Madame Anne meldet ihre Abschlussklasse für ein sehr arbeitsreiches und intensives Projekt an – ohne ihre Kinder vorher zu fragen – das Thema ist Nazismus in Deutschland.

Nach und nach gelingt es Madame Anne ihre Klasse für dieses Projekt zu motivieren und zu begeistern. Sie schafft es tatsächlich, dass alle ihre Schüler und Schülerinnen ohne großartig Widerstand zu leisten eine enorme Zeit und viel Arbeit auf dieses Projekt verwenden.

Diese Arbeit wird am Ende belohnt, da die Abschlussklasse der Madame Anne vom Bildungsminister den 1. Preis für die ausgewogene Projektarbeit erhält.

Dieser Film hat uns sehr gut gefallen und auch betroffen gemacht. Er war auch anspruchsvoller als der erste Film.

Mit der gemeinsamen Arbeit an dem Projekt veränderten sich die auffälligen Verhaltensweisen der Schüler und Schülerinnen enorm. Wir spürten, wie diese so unterschiedlichen Jugendlichen plötzlich füreinander einstanden und sich ganz allmählich ein Zusammengehörigkeitsgefühl unter ihnen entwickelte.

Es war ein toller Vormittag mit einem tollen Film.

D.Weimann

Am Freitag, den 27.01.2017 wurde unser langjähriger Kollege Herr Rolfes in den Ruhestand verabschiedet.

In den letzten 39 Jahren diente er unter sieben Schulleitern und erlebte (überlebte) mehrere Schulreformen. Nach der letzten Amtshandlung, dem Verteilen der Zeugnisse, verabschiedete er sich von seiner 8a und anschließend im Rahmen einer kleinen Feier vom Kollegium.

Nachdem er von Schulleiter Jan Huuk offiziell seine Versetzungsurkunde in den Ruhestand erhielt, bekam er von den Kolleginnen und Kollegen kleine symbolische Geschenke, die humorvoll die ein oder andere Geschichte seines (Berufs-) Lebens in Erinnerung riefen. Als ganz besonderes Abschiedsgeschenk erhielt Herr Rolfes eine dreijährige Patenschaft über einen Rebstock im Rheingau. So hat er ein weiteres Reiseziel, denn zukünftig möchte Herr Rolfes gerne häufiger spontan in den Urlaub fahren und das nicht mehr unbedingt in den Ferien.

Als Gäste waren auch zahlreiche Freunde, Familienangehörige und ehemalige Kollegen  in der Mensa versammelt, was besonders den „Ehrengast“ freute.

So ganz verzichten müssen die Schülerinnen und Schüler sowie die Kolleginnen und Kollegen zukünftig nicht auf Herrn Rolfes – er wird auch weiterhin einmal in der Woche in der Mensa des Ganztagsbetriebes leckere Gerichte kochen.

Wir sagen DANKE und wünschen für den (Un-) Ruhestand alles Gute!

Werder Cup 2017

Nachdem unser Jungenteam im letzten Jahr zum Endrundenturnier nach Bremen fahren durfte, blieb in diesem Jahr für die Jungen und Mädchenmannschaften jeweils nur der unglückliche vierte Platz im Vorrundenturnier.

Beide Teams spielten engagiert und ihre Leistung war gut. Leider lagen alle Teams so dicht beieinander, dass das Ergebnis nicht die Spielstärke widerspiegelt.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das gelungene und spannende Turnier.

Tagesausflug der 6. Klassen – Feuerwehr Westerholt

Im Rahmen des Chemieunterrichtes zum Thema Verbrennungen - Brandbekämpfung besuchten die sechsten Klassen am Freitag die Feuerwehr in Westerholt. Dort trafen sie sich mit ausgebildeten Brandschutzerziehern, die die theoretischen Vorkenntnisse aus dem schulischen Unterricht vertieften und zudem auch praktische Übungen anboten. Viele offene Fragen konnten vor Ort beantwortet werden.

Vielen Dank an die Brandschutzerzieher der Feuerwehr in Westerholt.

'Little Britain' an der Oberschule Westerholt

Auch in diesem Jahr stand den Schülern des siebten Jahrganges der Oberschule die vorgeschriebene mündliche Überprüfung im Fach Englisch bevor. Um den Schülern die Prüfungsangst zu nehmen und ihnen die Situation zu erleichtern, wurde von den Lehrkräften wieder auf die schon bewährte Methode des Sprachendorfs zurückgegriffen. Mit viel Liebe zum Detail bauten die Lehrerinnen des Fachbereichs Englisch das Sprachendorf mit seinen fünf Stationen auf, an denen die Kinder verschiedene Alltagssituationen zu bewältigen hatten. Sei es, dass sie bei der Polizei eine Anzeige aufgeben mussten, weil Ihre Tasche gestohlen worden war, dass sie im Urlaub ihr Ladekabel für ihr geliebtes Handy vergessen hatten oder sich gar den Fuß verdreht hatten und zum Arzt mussten. Fast alle Schüler meisterten Ihre Aufgabe gut und waren sich einig: 'Es war gar nicht so schlimm, wie wir dachten.'

Auch viele Grundschüler der umliegenden Grundschulen aus den Standorten Neuschoo, Ochtersum, Utarp, Willmsfeld, Dornum, Westerholtund Esens Nord und Esens besuchten das Sprachendorf, um ihr Können in der Fremdsprache unter Beweis zu stellen. Sie staunten oft nicht schlecht über das Röntgenbild ihres gebrochenen Fingers oder das Dessert, das sie im Restaurant serviert bekamen. Da die Schüler grundsätzlich auch die Oberschule als weiterführende Schulform anwählen können, hatten sie zudem die Gelegenheit, sich die ganze Schule anzugucken und vom Mensateam bekocht zu werden. Nachdem sie alle Stationen durchlaufen und sich ihre Stempel verdient hatten, waren die Kinder vom Sprachendorf begeistert und stolz auf sich, die fünf Situationen auf Englisch gemeistert zu haben.

für weitere Fotos – bitte das Bild anklicken ...

Der Tag der offenen Tür 2017 war ein voller Erfolg.
Die ersten Bilder sind hier zu finden ...170325_offene_Tur.html
... und auf vielfachen Wunsch “Das fliegende Auge" ...FILM.html

Plattdüütsch Leesweddstried

van de Schoolen in't Landkreis Wittmund

Am 30. März 2017 belegten die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Westerholt zwei erste und einen zweiten Platz.

HerzlichenGlückwunsch!

Im Jahrgang 6 gewann Katja Weber. Thore Tolksdorf war der Sieger des 8. Jahrgangs. Laura Palma belegte in Klasse 8 den zweiten Platz.

Nun geht es in die nächste Runde – dem Bezirksentscheid.

Wir wünschen viel Erfolg ...

Sternzeit 07. Mai 2017 – Vor 400 Jahren wurde David Fabricius getötet

Die vergessenen Ostfriesen

                                                        von Dirk Lorenzen

 

Heute vor vierhundert Jahren kam einer der bedeutendsten Astronomen jener Zeit gewaltsam zu Tode: David Fabricius, im Hauptberuf Pastor im ostfriesischen Osteel, wurde von einem Bauern erschlagen, den er von der Kanzel herab beschuldigt haben soll, ein Viehdieb zu sein.

Damit ging eine äußerst bemerkenswerte Episode der Wissenschaftsgeschichte zu Ende. Denn David und sein Sohn Johann Fabricius waren exzellente Himmelsforscher und bestens vernetzt.

David hatte 1596 den veränderlichen Stern Mira im Walfisch entdeckt. Darüber stand er in engem Kontakt mit Tycho Brahe, den er sowohl in Wandsbek bei Hamburg als auch später in Prag am Kaiserhof besuchte.

Der Sohn erfuhr 1610 beim Studium im holländischen Leiden von der Erfindung des Teleskops und brachte umgehend ein Exemplar zum Vater nach Ostfriesland.

Dort bemerkten beide die Flecken auf der Sonne. Sie waren nicht die ersten, die dieses Phänomen gesehen haben – aber Johann veröffentlichte diese Entdeckung 1611 in Wittenberg als erster in einer kleinen Abhandlung.

Allerdings ignorierten katholische Konkurrenten wie Galileo Galilei das Buch des Protestanten, während Johannes Kepler voll des Lobes war.

Der Sohn Johann Fabricius starb völlig unerwartet im Alter von 30 Jahren im Januar 1617 – vier Monate später kam der Vater ums Leben.

Das Pfarrhaus wurde zügig geräumt. Ein Großteil des Nachlasses der kleinen Astronomendynastie ging verloren – die beiden großen Forscher aus dem Nordwesten gerieten weitgehend in Vergessenheit.

Ein großes DANKESCHÖN für die freundliche Bereitstellung des Textes und der Audiodatei geht an Dirk Lorenzen und an deutschlandfunk.de

Tagesausflug der Klassen 6a und 6b nach Emden in das Landesmuseum mit Rüstkammer

Spendenaktion der Klasse 6a für den Elternverein krebskranker Kinder in Wittmund

Projekt: Kinderfest – Spiel & Spaß – Profil Gesundheit und Soziales, Klassen 10


Am 02. Juni trafen sich die Klassen 10 aus dem Profil Gesundheit und Soziales zum Projekt “Kinderfest“ mit dem fünften Jahrgang.

Die Schüler hatten im Vorfeld mehrere Stationen vorbereitet, an denen die Fünftklässler ihr Können beweisen sollten.

Bei wunderschönem Wetter gab es Spiele auf dem Schulhof, Kinderschminken, einen Hindernisparcours in der Sporthalle und eine Aktion zur Geschicklichkeit im “lauten Haus“.

Für das leibliche Wohl sorgte eine Waffelbäckerei.

Alle Aktionen und Stationen wurden von den zehnten Klassen in Eigenregie vorbereitet, erfolgreich durchgeführt und von den Fünftklässlern mit lautem Jubel belohnt.

... für weitere Bilder – bitte das Foto anklicken ...

Wir stellen uns vor ...

Gjelberina Ismajli, Jacqueline Preis, Malte Frerichs

Hallo,

mein Name ist Gjelberina Ismajli und ich bin 19 Jahre alt. In diesem Jahr habe ich mein Abitur auf dem Niedersächsischen Internatsgymnasium in Esens absolviert und mich dann dazu entschlossen, ein Freiwilliges Soziales Jahr an der David-Fabricius Ganztagsschule Oberschule in Westerholt zu beginnen. Für dieses FSJ habe ich mich entschieden, da ich einerseits noch ein wenig unentschlossen über meine berufliche Zukunft bin und andererseits noch möglichst viele Erfahrungen im Berufsleben sammeln möchte.

In meiner Freizeit unternehme ich gerne etwas mit meinen Freunden und mache Sport.

Der Umgang mit den Schülern bereitet mir jetzt schon sehr viel Spaß und ich könnte mir durchaus vorstellen, diese Tätigkeit in Zukunft auszuüben.

Hallo!

Ich bin Jacqueline Preis und bin 18 Jahre alt. In diesem Jahr habe ich am Gymnasium Ulricianum in Aurich mein Abitur absolviert und mache nun einen Bundesfreiwilligendienst an der David-Fabricius Oberschule in Westerholt. In dieser Zeit möchte ich viele Erfahrungen sammeln und herausfinden, ob das geplante Lehramtsstudium das Richtige für mich ist. Mein größtes Hobby ist das Gerätturnen, das ich schon seit meinem sechsten Lebensjahr in meiner Freizeit betreibe. Nun freue ich mich auf ein spannendes Jahr, in dem ich nicht mehr als Schülerin aktiv bin, sondern die andere Seite einer Schule kennenlernen darf.

Hallo,

mein Name ist Malte Frerichs, und ich bin 18 Jahre alt. Ich wohne in Aurich und habe mein Abitur im Sommer 2017 am Gymnasium Ulricianum in Aurich gemacht. Für den Bundesfreiwilligendienst habe ich mich entschieden um viele Erfahrungen zu sammeln. In diesem Jahr werde ich zwei Drittel meiner Dienstzeit an der David-Fabricius Oberschule in Westerholt absolvieren. Außerdem werde ich beim TuS Holtriem eingesetzt.

Meine Freizeit widme ich besonders meinem größten Hobby, dem Fußballspielen. Außerdem betreibe ich noch weitere Sportarten.

Ich hoffe, dass ich die gewonnenen Eindrücke des kommenden Jahres für meine berufliche Zukunft  nutzen kann.

Mind the gap, please!

„Mind the gap between the train and the platform.“ Ein Satz, den die Londonfahrer der OBS Westerholt wohl so bald nicht mehr vergessen werden, da sie ihn bei so vielen Stationen der U- Bahn (Tube) in London hörten. Eine Woche lang tauschten die SchülerInnen ihre Fahrräder gegen Bus und Bahn, ihre Schulbücher gegen eine Karte von London ein. Die wunderbare Mischung aus alten und neuen Gebäuden, historische Vergangenheit und Fortschritt, welche London so besonders macht, übte sofort einen besonderen Reiz auf sie aus. Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten erkundeten die SchülerInnen oft auf eigene Faust die Stadt, auch wenn sie dabei manchmal in der falschen Bahn saßen. Insgesamt 50,4 Kilometer legten wir mit Bus, Bahn und zu Fuß zurück, staunten vor den Kronjuwelen, gingen über die Tower Bridge und hörten den Klang von Big Ben. Der London Dungeon verursachte eine Gänsehaut, das London Eye führte uns hoch hinaus und bei Madame Tussauds suchten wir unsere Lieblingsstars für ein Foto. In der Freizeit faszinierten uns Straßenkünstler, bunte Märkte und natürlich die vielen Geschäfte. Es ist wohl kein Zufall, dass die Koffer auf der Rückfahrt um einiges schwerer waren. Nach einer Woche fiel uns der Abschied von dieser bunten und belebten Stadt schwer, doch einige werden London bestimmt nicht zum letzten Mal besucht haben. So ist es kein Abschied für immer, sondern ein ‚bis zum nächsten Mal‘.

... zum Zeitungsartikel – bitte Foto anklicken ...

Klassenfahrt Ameland


Vom 28. August bis zum 01. September ging es für die 6a und die 6b der OBS Westerholt auf Klassenfahrt.

Ziel war die wunderschöne holländische Insel Ameland, die mit Sandstrand, tollem Wetter und wunderschöner Landschaft alle begeisterte. Bei bestem Wetter und Sonnenschein verbrachten wir viele Stunde am Strand, bauten Sandburgen, sammelten Muscheln, erfuhren bei einer Strandführung mehr über die Insel und standen nach einer beeindruckenden Treckerfahrt am gemütlichen Lagerfeuer. Auch die Einkaufsbummel durch unseren Ort Buren oder den Nachbarort Nes lohnten sich wegen der weit und breit leckersten Vanillemilchshakes, als auch wegen der hübschen Häuschen und kleinen Gassen. Einzig die langen Radtouren (zum Teil 28 km) begeisterten wohl die Lehrer mehr, als die Schülerinnen und Schüler.

Auch an den zwei Tagen, die das Wetter nicht ganz mitspielte, konnte uns die Laune nicht vermiest werden. Bei einem tollen ZDF-Abend (Zeig Deine Fähigkeiten) führten die Schülerinnen und Schüler ihre Talente im Singen, Tanzen, Zaubern o.ä. vor und forderten die Lehrer ein ums andere Mal heraus. Auch beim Bowling und beim Fußballtunier in der Soccerhalle powerten sich alle aus und schauten großzügig über das schlechte Wetter hinweg.

Diese Klassenfahrt wird wohl für uns alle unvergesslich bleiben und vielen von uns werden nicht das letzte Mal auf dieser wunderschönen Insel gewesen sein!