David-Fabricius Ganztagsschule

Oberschule Westerholt

 

Herzlich willkommen auf unserer Homepage.

Wir möchten allen, die sich für unsere Schule interessieren, mit diesen Informationen einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit sowie einen ersten Überblick über unsere schulischen Angebote geben.

ArchivArchiv.html
Region des Lernens, Berufseinstieg171108_BNW.htmlBerufseinstieg.htmlHome_files/Wir%20suchen%20dich%21.pdfshapeimage_3_link_0shapeimage_3_link_1

Moin mitnanner,

mein Name ist David Bieler und Ich bin 18 Jahre alt. Im Sommer 2018 habe ich mein Abitur am Niedersächsischen Internatsgymnasium in Esens (NIGE) absolviert.

Für den Bundesfreiwilligendienst, den ich hier an der David-Fabricius Oberschule in Westerholt mache, hab ich mich entschieden, um neue Erfahrungen zu sammeln und um festzustellen, ob der Beruf des Lehrers später das Richtige für mich wäre. Meine Freizeit widme ich vor allem dem Boßeln und dem Fußballsport, ich treffe Freunde aber auch sehr gerne.

Ich freue mich auf das nächste Jahr, da ich nicht mehr Schüler bin und nun auf der anderen Seite des Schulalltags stehe. Ich hoffe, dass ich die Eindrücke für meine spätere berufliche Zukunft nutzen kann.

Moin,

mein Name ist Frank Til und ich bin 17 Jahre alt. In diesem Jahr habe ich am Niedersächsischen Internatsgymnasium Esens mein Abitur gemacht. Mein größtes Hobby ist das Fußballspielen. Nun verbringe ich zwei Drittel meiner Dienstzeit des Bundesfreiwilligendienstes an der Oberschule in Westerholt.

Die restliche Zeit werde ich beim TUS Holtriem eingesetzt.

Von dem Jahr als Bufdi erhoffe ich, mich beruflich orientieren zu können.

Außerdem möchte ich erste Eindrücke aus dem Beruf *Lehrer* sammeln.

Am Mittwoch, den 13.06. machten sich die Klassen 6a und 6b in Begleitung von Frau I. Weber, Herrn Jacob, Herrn Schneider und Herrn Tidau mit dem Bus auf den Weg von Westerholt nach Carolinensiel, um dort das Deutsche Sielhafenmuseum zu besuchen. Beide Klassen bekamen eine interessante Führung über mehrere Stockwerke und durften bei der Herstellung von Seemannsknoten und dem Bau eines eigenen Bootes auch selbst praktisch tätig werden. Nach dem Museumsbesuch erkundeten die Schülerinnen und Schüler mit einer Rallye noch den Hafen von Carolinensiel. Bevor es anschließend mit dem Raddampfer nach Harlesiel ging, überbrückten beide Klassen die Zwischenzeit auf einem nahegelegenen Spielplatz. Von Harlesiel ging es schließlich wieder mit dem Bus nach Westerholt.

Uns allen hat der gesamte Ausflug sehr viel Spaß gemacht.

T. Tidau

Liebe Hörspielfreunde,

hier - wie von einigen gewünscht - der Link zur Hörspielproduktion der Klassen 6a und 6b, die in Zusammenarbeit mit dem NDR entstanden ist.

https://www.ndr.de/kultur/hoerspiel/hoerspiel_in_der_schule/David-Fabricius-Ganztagsschule-Ausflug-ins-Grauen,audio383852.html

Viel Spaß beim Hören
T. Tidauhttps://www.ndr.de/kultur/hoerspiel/hoerspiel_in_der_schule/David-Fabricius-Ganztagsschule-Ausflug-ins-Grauen,audio383852.htmlhttps://www.ndr.de/kultur/hoerspiel/hoerspiel_in_der_schule/David-Fabricius-Ganztagsschule-Ausflug-ins-Grauen,audio383852.htmlshapeimage_6_link_0
zu den Bildern ...180613_Carolinensiel.html

Spendenaktion

Laufen und Lesen für UNICEF

Plattdüütsch Leesweddstried

van de Schoolen in't Landkreis Wittmund

Am 09. Januar 2019 fand wieder die erste Runde des Lesewettbewerbs der Landesschulbehörde und der Ostfriesischen Landschaft statt.

Nach dem wöchentlichem Lesetraining traten nun acht Schülerinnen und Schüler zum Schulwettbewerb an.

Im Jahrgang 6 gewann Paul Rinne. Chiara Julius war die Siegerin des 7. Jahrgangs. Katja Weber belegte in Klasse 8 den ersten Platz.

Nun geht es in die nächste Runde – dem Kreisentscheid in Wittmund.

Wir wünschen viel Erfolg ...

Ergebnisse – SPORTFEST


Brennball: 1. Platz - 7b, 2. Platz - 7a, 3. Platz - 6a, 4. Platz - 6c

Hockey: 1. Platz - 7b, 2. Platz - 7a, 3.Platz - 6c, 4. Platz - 5a

Fußball: 1. Platz - 7a, 2. Platz - 6c


Basketball: 1. Platz - 9a, 2. Platz - 10, 3. Platz - 8a, 4. Platz - 8b, 5. Platz - 9b

Völkerball: 1. Platz - 10, 2. Platz - 9a, 3. Platz - 8b, 4. Platz - 8a, 5. PLatz - 9b

Fußball: 1. Platz - 10, 2. Platz - 8b, 3. Platz - 8a, 4. Platz - 9a, 5. Platz - 9b

Bildergalerie Frau DeschanWintersportfest_2019_Deschan.html
Bildergalerie Teil 2Wintersportfest_2019_2.html

Berufsmesse an der Oberschule Westerholt


WESTERHOLT


13 Aussteller - Berufsschule, Betriebe des Handwerks, der Industrie, der Verwaltung und des Dienstleistungsgewerbes aus der Region- präsentierten sich und gaben Tipps zur Ausbildung.


Am 1. März 2019 fand im Rahmen der vertieften Berufsorientierung eine Ausbildungs- und Berufsmesse an der Oberschule Westerholt statt, die von Herrn Schäfer und Frau Baestlein der Firma Up Consulting GmbH in Zusammenarbeit mit Ines Weber, der Leiterin des Fachbereichs Wirtschaft an der Oberschule Westerholt, organisiert wurde.

Teilnehmer:

- BBS Wittmund - Bundeswehr Karrierezentrum - ENERCON - Peter Janssen Seniorenresidenzen GmbH - FREBA Bauunternehmen

- Samtgemeinde Holtriem - Herfurth Elektronik - Orga Data - Promedica Rettungsdienste - Volkswagen Akademie Emden

- Volksbank Esens - Finanzamt Wittmund - Polizei Aurich


Die Messe war ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen gewannen aufgrund der zahlreichen Interviews und Gespräche mit den Messeteilnehmern neue Erkenntnisse bezüglich ihrer Berufswahl, knüpften Kontakte für Praktikumsstellen oder loteten mögliche Bewerbungschancen auf einen Ausbildungsplatz aus.


Die Vertreterinnen und Vertreter der Betriebe konnten die jungen Menschen für ihre Berufe begeistern. Sie zeigten anschaulich, welche Tätigkeiten im jeweiligen Berufsfeld gefordert sind und informierten über Ausbildungs- und Verdienstmöglichkeiten. Darüber hinaus konnten die Zehntklässler in Form von Workshops ihre Fähigkeiten im Hinblick auf Vorstellungsgespräche und Assessmentcenter direkt bei den Betrieben unter Beweis stellen.

Am Ende der Messe waren sich alle einig: Diese Aktion kann gerne wiederholt werden. Ein großer Dank gilt allen Teilnehmern der Messe.

BILDER190301_Berufsmesse.html

Plattdüütsch Leesweddstried

van de Schoolen in't Landkreis Wittmund

Ende April 2019 fand die zweite Runde des Lesewettbewerbs der Landesschulbehörde und der Ostfriesischen Landschaft statt.

Nach dem fleißigen Lesetraining gewann unsere Schulsiegerin Chiara Julius aus der Klasse 7b den Wettbewerb ihres Jahrgangs in Wittmund und Paul Rinne belegte den dritten Platz.

Nun geht es in die nächste Runde – dem Bezirksentscheid in Emden.

Wir wünschen viel Erfolg ...

Streitschlichter 2018/2019











Wie kann ich ein Streitschlichter werden?

Wenn im 8. Schuljahr der WPK "Streitschlichtung" angeboten wird, kannst du dich von Frau Schuldt und Herrn Willms dazu ausbilden lassen.

Du lernst im 1. Halbjahr theoretische Grundlagen, z. B. was einen Streit/Konflikt auslösen kann, wie du den Streitenden am besten zuhören kannst und wie du ein Streitschlichtungsgespräch führen solltest. Im 2. Halbjahr übst du dann Streitschlichtungsgespräche mit ausgedachten Konflikten. Am Ende der Ausbildung bekommst du eine Urkunde.

Nach der Ausbildung hast du im 9. und ggf. 10. Schuljahr in mindestens einer großen Pause Dienst, das heißt, du schlichtest mit einem anderen Streitschlichter die Konflikte von Mitschülern. Dafür habt ihr ein eigenes Büro. Wenn du den Dienst regelmäßig gemacht hast, bekommst du eine positive Bemerkung ins Zeugnis und eine Bescheinigung, die du z. B. einer Bewerbung beilegen kannst.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne die Streitschlichter, Frau Schuldt oder Herrn Willms ansprechen.

Unsere WRO Gewinner ...

Text folgt ...

Klassenfahrt der 7b nach Lingen


Am Montag, den 17.06.2019 machten wir uns um 07:46 von Norden aus mit der Bahn auf den Weg nach Lingen. Neben einer Stadtrallye durch die historische Altstadt verbrachten wir die meiste Zeit in der Jugendherberge. Dort bewiesen wir Dienstag unsere Teamfähigkeiten und unseren tollen Zusammenhalt in kooperativen Spielen und entwickelten darüber hinaus eigene, vollkommen neue Spiele. Am Mittwoch produzierten wir mit viel Freude, Einsatz und Kreativität zwei Filme zum Thema „Mobbing“. Abends nutzten wir die vielfältigen Angebote der Jugendherberge und ihrer Umgebung. Dazu zählten vor allem die Tischtennisplatten, die hauseigene Minigolf-Anlage, der Kraftraum und der angeschlossene Dieksee, um den einige Freiwillige und Unfreiwillige abends noch eine schöne Jogging-Tour genossen. Nach einer Geo-Schatzsuche mit GPS-Geräten am Donnerstagvormittag, hatten wir am Nachmittag sehr viel Spaß beim Sommer-Biathlon, einem Mix aus Tretrollerfahren und laserbasiertem Schießen. Dabei brachen sowohl Sven als auch Nico C. den bisherigen Streckenrekord. Am letzten Abend heizten wir Lingen in der Disco dann nochmal richtig ein! Reibungslos ging es dann am Freitag, den 21.06.2019 wieder auf den Rückweg von Lingen nach Norden.

Wir hatten eine super Klassenfahrt mit vielen interessanten Programmpunkten.


E. Schürmann und T. Tidau

weitere BILDER findet ihr, wenn ihr das große Foto anklickt ...

Das Runde muss in's Eckige ...

Sämtliche Klassen der Oberschule Westerholt freuten sich über eine großzügige Spende des Fördervereins.

Sie bekamen jeweils ihren eigenen “KlassenBall“ im Wert von 40 € pro Stück. Dabei handelt es sich um spezielle Bälle, die man nicht aufpumpen muss und die praktisch unzerstörbar sind. Die Bälle stammen aus dem sogenannten One World Play Project und ein Teil der Einnahmen geht an Organisationen, die mit Jugendlichen in Entwicklungsländern arbeiten.

Wir wünschen viel Spaß mit den neuen Fußbällen!

Bundesfreiwilligendienst

Moin,

mein Name ist Pascal Boden und ich bin 19 Jahre alt. Ich habe in diesem Jahr mein Abitur am Niedersächsischen Internatsgymnsaium in Esens gemacht. Zu meinen Hobbys gehören Fußball spielen , schwimmen und joggen. Im Schuljahr 2019/2020 werde ich zwei Drittel meiner Dienstzeit des Bundesfreiwilligendienstes an der Oberschule in Westerholt verbringen. Die restliche Zeit werde ich beim TuS Holtriem eingesetzt. Von diesem Jahr erhoffe ich mir in erster Linie viele neue Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln , die mir im Laufe meines Lebens weiterhelfen können. Außerdem möchte ich feststellen, ob der Beruf des Lehrers das Richtige für mich ist.


Moin,

damit Sie auch uns zwei BFDlerinnen kennenlernen, würden wir uns gerne vorstellen.

Wir sind Marike und Kristina oder für die Schüler auch Frau Homeyer und Frau Timm.

In diesem Jahr haben wir unser Abitur am niedersächsischen Internatsgymnasium in Esens absolviert. Beide wollten wir in den Lehrerberuf einmal „reinschnüffeln“, das Pult einmal von der anderen Seite sehen, um einschätzen zu können, wie uns der Beruf gefällt und ob Lehrer sein auch für unseren Berufsweg von Relevanz sein könnte. Die Möglichkeit haben wir nun bei unserem Bundesfreiwilligendienst. Darüber sind wir sind sehr froh, denn die ersten Wochen gefallen uns schon einmal sehr gut.

Nun aber zu ein paar Eckdaten von uns:

Marike Homeyer ist 19 Jahre alt und kommt aus Esens. In ihrer Freizeit ist sie ziemlich musikalisch, singt gerne, spielt Gitarre und lernt zur Zeit auch das Klavierspielen. Außerdem spielt sie gerne Volleyball und trifft sich mit Freunden.

Kristina Timm ist 18 Jahre alt und kommt aus Willmsfeld. In ihrer Freizeit ist sie sportlich sehr aktiv, sie spielt Fußball bei der Spielgemeinschaft Dunum/Holtriem, außerdem gerne Volleyball. Auch Kristina singt sehr gerne und trifft sich mit ihren Freunden. Beide waren sie jahrelang im Chor am NIGE.

Wir freuen uns beide auf das Jahr an der OBS Westerholt und sind gespannt, was uns die Zeit noch alles bieten wird!

Hallo,

ich bin Meike Gärtner und arbeite seit Oktober 2019 als Schulbegleiterin hier an der Oberschule Westerholt, was mir viel Freude bereitet.

Ich unterstütze und helfe den Kindern in den Jahrgängen 6,7 und 8.

In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur, lese gerne, schwimme oder handwerke mit Holz/Möbelstücken.

Ich freue mich auf die weitere Zeit hier an der Oberschule Westerholt.

Exkursion nach Paris

Oktober 2019

Bestnoten für die David-Fabricius-Ganztagsschule Oberschule Westerholt –

Beispielhaft in der digitalen Schullandschaft


Als sich Ende 2018 das Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) bei dem Schulleiter der Oberschule Westerholt meldete, war es noch nicht lange her, dass die Schulinspektion in das neue Format „Fokusevaluation“ überführt worden war. „Da sich die Fokusevaluation noch in der Pilotierungsphase befand, wussten wir gar nicht so genau, was auf uns zukommen würde“, so Jan Huuk, Schulleiter der Oberschule Westerholt.

Im Schuljahr 2017/18 wurde die Schule vom Schulträger flächendeckend mit interaktiven Tafeln ausgestattet. Zudem verfügt die Schule über W-LAN, einen komplett neu ausgestatteten PC-Raum und 40 iPads. Dieses wurde seinerzeit als Initialzündung angesehen, um sich mit dem Thema „Digitale Bildung“ vertiefend auseinanderzusetzen.

Um den Prozess der Fokusevaluation konstruktiv vorzubereiten und zu begleiten, wurde eine Steuergruppe, bestehend aus neun Kolleginnen und Kollegen, gegründet. Unter Beteiligung der schulischen Gremien, wurde das Fokusthema „Lernen in einer digitalisierten Welt“ ausgewählt. Im Anschluss an die turnusmäßigen Dienstbesprechungen schlossen sich sogenannte Mikrofortbildungen zu jeweils einem bestimmten Thema an, so wurde das Kollegium nach und nach von eigenen Kolleginnen und Kollegen fortgebildet. Zudem fanden mittlerweile drei schulinterne Lehrerfortbildungen (SCHILF), die als Tagesveranstaltungen konzipiert waren, passend zum Thema der Fokusevaluation statt.

Von Montag, dem 28.10.19 bis Mittwoch, dem 30.10.19 waren die beiden Evaluatoren des NLQ, Frau Kurz und Herr Iske, in der Oberschule und führten insgesamt 13 Unterrichtsbesuche durch und führten mit Erziehungsberechtigten, Vertretern der Schülerschaft und mit der Schulleitung Gespräche. Die Ergebnisse wurden den Beteiligten am Mittwoch, den 06.11.2019 vorgestellt.

Wie Frau Kurz und Herr Iske am 06.11.2019 ausführten, könne im Hinblick auf die von der Schule ausgewählten Fokusmerkmale ein insgesamt sehr hoher Ausprägungsgrad festgestellt werden. Die Schule habe ihr Ziel, die sach- und fachgerechte Nutzung der digitalen Medien und die Erweiterung der Kompetenzen im Umgang mit diesen bei den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften nahezu erreicht. Zusammenfassend könne festgehalten werden, dass es der Schule gelingt, das kollaborative Potential der Medien in Hinblick auf Technik und Methodik auszuschöpfen.

Besonders stolz sind Konrektorin Maria Hemmers und Rektor Jan Huuk auf das Ergebnis bei dem Gesamtmerkmal „Unterstützendes Unterrichtsklima“. Das Bedeutet, dass bei jedem Teilmerkmal, „Die Lehrkraft geht wertschätzend mit den Schülerinnen und Schülern um.“, „Die Schülerinnen und Schüler zeigen gegenüber der Lehrkraft sozial kompetentes Verhalten.“, „Die Schülerinnen und Schüler zeigen untereinander sozial kompetentes Verhalten.“, „Die Lehrkraft zeigt gegenüber den Schülerinnen und Schülern positive Erwartung im Hinblick auf deren Leistung.“ Und „Die Lehrkraft geht mit Fehlern positiv um.“ eine völlige Zielerreichung festgestellt werden konnte. „Dies spiegelt losgelöst von der Fokusevaluation das grundsätzlich besonders positive Schulklima wider“, so das Schulleitungsteam abschließend.

Nach dem ersten Etappenziel, geht es jetzt motiviert in die zweite Arbeitsphase. Es gelte die Inhalte der formulierten Fokusmerkmale weiterhin zu festigen, zu vertiefen und auszubauen; so dass am Ende der Fokusevaluation im April nächsten Jahres ein ebenso positives Gesamtergebnis stehen wird und der Unterricht weiterhin nachhaltig auf einem hohen Niveau erteilt werden kann.

iServ